Seesender auf der Radioskala
Eine Recherche von Martin van der Ven


Zum Hobby „Seesender“ gehörten notwendigerweise auch die entsprechenden Empfangsgeräte. Schon als Junge habe ich jedes Radiogerät dahingehend untersucht, ob eventuell auch ein Seesender auf der Skala verzeichnet war. Leider hatte ich mit meiner Suche niemals Erfolg – und das im Zeitraum von 1970 bis 1990… Immer wieder hörte und las ich, dass es sich bei derartigen Geräten um absolute Ausnahmen handelte.

Inzwischen sind viele Radiofreunde vor allem mit Hilfe des Internets fündig geworden. Tatsächlich konnte ich selbst in den vergangenen 2 Jahrzehnten zahlreiche Geräte erwerben, auf denen vor allem Radio Veronica, Radio Caroline, Radio Noordzee (1964 von der REM-eiland sendend) oder auch Radio Mercur vermerkt sind.

Ich habe eine Liste mit inzwischen tatsächlich 199 verschiedenen Geräten erstellt – und diese Aufzählung scheint bislang keinesfalls vollständig. Es handelt sich dabei sowohl um Röhren- als auch Transistorgeräte aus den Jahren 1958 bis etwa 1972. Schon vor Ende der 50er Jahre fanden sich dänische Geräte der Hersteller Bang & Olufsen und Eltra, die auf der Skala das Sendeschiff Courier verzeichneten, einen Vorläufer der späteren Seesender. Von der Courier aus strahlte die Voice of America aus Rhodos Sendungen für osteuropäische Hörer aus. 1958 begann Radio Mercur mit seinen Sendungen in dänischer und später schwedischer Sprache. Man führte sogar erste Stereosendungen auf 2 verschiedenen Frequenzen im FM-Bereich durch. Erstaunlich viele Empfangsgeräte der erwähnten Marken Bang & Olufsen und Eltra, aber auch von Arena, Linnet & Laursen und Neutrofon tragen die Bezeichnung „Mercur“ (zum Teil als Mercur I und II unterschieden) auf ihren Skalen. Für einen nur zweimonatigen Zeitraum gesellte sich 1961 die dänische Offshore-Station DCR hinzu (Danmarks Commercielle Radio), die erstaunlicherweise auf dem B&O-Gerät Beolit 609 und auf der Piccolo 622 Box von Linnet & Laursen verzeichnet ist.

Radio Veronica war wohl der bekannteste niederländische Seesender, der von 1960 bis 1974 aktiv war. Über etwa 1 Jahrzehnt bis zum Frequenzwechsel von 192 auf 538 Meter im Spätsommer 1972 kamen zahlreiche deutsche Geräte mit der Bezeichnung „Veronica“ auf den Markt. Sie wurden erstaunlicherweise großenteils in der früheren DDR herstellt und als Exportgeräte meist in der Bundesrepublik Deutschland verkauft. Dies betrifft alle Empfänger der Vertriebsmarken Bruns, Quelle und RFT (VEB Stern-Radio Sonneberg). Die nach dem 2. Weltkrieg in Grassau am Chiemsee angesiedelten Körting- Werke fungierten jahrzehntelang als Hauptlieferant des Neckermann-Versandes. Unter dem Namen Körting, Neckermann-Körting, Körting-Transmare und Transmare fanden sich viele Geräte mit „Veronica“ auf der Skala, ausnahmsweise aber auch mit „Caroline“.

Erstaunlich wenige Geräte aus den Niederlanden tragen hingegen den Namen „Veronica“ auf ihren Skalen. Einzelne Ausnahmen finden sich bei Empfängern der Marken Philips und Erres. Ein kombiniertes Radio-/Phonogerät der Firma Amroh B.V. aus dem Jahr 1963 führt ebenfalls Radio Veronica auf.

Der Beginn der Seesender-Ära vor der Küste Großbritanniens war auch der Startpunkt für entsprechende, meist tragbare „Kofferradios“ mit den Namen einzelner Seesender auf der Skala. Besonders das beliebte und international bekannte Radio Caroline war hiervon betroffen. Die Marken Kolster & Brandes, Sobell, Pye, GEC, Murphy, Fidelity, Pamphonic, RGD und Bush sind hier hervorzuheben. Einzelne „Ringeltauben“ der im Zeitraum 1964 bis 1966 produzierten Geräte zeichnen sich sogar mit den Namen der Seesender Radio London, Radio 390 und Radio City aus.

Schließlich müssen 2 im Ex-Jugoslawien für den britischen Markt produzierte Geräte Erwähnung finden, die das Sendeschiff MV Caroline von Radio Caroline North auf der Skala tragen. Kleingeräte aus Hongkong wurden eigens als Caroline- und Veronica-Transistorradios in durchaus hoher Stückzahl vertrieben und sind heute unter Sammlern besonders gesucht.

Spätestens zu Mitte der siebziger Jahre war dann Schluss mit den Seesendern auf den Radioskalen, auch wenn Radio Caroline, Radio Mi Amigo oder Radio Monique ja noch jahrelang weitermachten. Auch RNI (Radio Nordsee International) findet sich auf keinem mir bekannten Gerät. Die Hersteller schreckten offenbar doch zunehmend vor der vermeintlichen Illegalität der Seesender zurück…

Die erwähnte Auflistung der einzelnen Geräte findet sich hier:
https://www.offshore-radio.de/radiosets/list.htm

Ergänzungen oder Korrekturen sind ausdrücklich erwünscht [webmaster<at>offshore-radio.de].

Zahlreiche weitere Fotos kann man bei Flickr bestaunen:
https://www.flickr.com/photos/offshoreradio/albums/72157718044345328

 


 

Seesender.de